Amoklauf in einer Schule in Texas: Channel 10 streicht das FBI-Staffelfinale aus dem Zeitplan


Channel 10 streicht das FBI-Staffelfinale aus dem Zeitplan als Reaktion auf die Schießerei in einer Schule in Texas, bei der 19 Kinder und zwei Lehrer ums Leben kamen

Das Finale der vierten Staffel von American Verbrechen Show FBI wurde in den USA und Australien nach der Schießerei in der Grundschule in Uvalde aus dem Fernsehprogramm gestrichen, Texas.

Neunzehn Kinder und zwei Lehrer starben, nachdem der 18-jährige Schütze Salvador Ramos am Dienstag das Feuer auf die Robb-Grundschule eröffnet hatte. Der Schütze, der zuvor versucht hatte, seine 66-jährige Großmutter zu töten, wurde noch vor Ort von der Polizei erschossen.

Die Sender entschieden, dass die beste Vorgehensweise darin bestand, die Sendung abzusagen, da die Handlung die Untersuchung eines ähnlichen Verbrechens betrifft, berichteten Berichte Fernsehen heute Abend.

Zurückgezogen: Das Finale der vierten Staffel der amerikanischen Krimiserie FBI wurde nach der Schießerei in der Grundschule in Uvalde, Texas, aus den Fernsehprogrammen in den USA und Australien gestrichen.  (Im Bild: FBI-Star Missy Peregrym)

Zurückgezogen: Das Finale der vierten Staffel der amerikanischen Krimiserie FBI wurde nach der Schießerei in der Grundschule in Uvalde, Texas, aus den Fernsehprogrammen in den USA und Australien gestrichen. (Im Bild: FBI-Star Missy Peregrym)

FBI, das von CBS produziert und in Australien auf Channel 10 ausgestrahlt wird, spielt Missy Peregrym und Zeeko Zaki als Mitglieder einer Eliteeinheit des Federal Bureau of Investigation.

Kanal 10 wird am Sonntagabend anstelle des Finales eine Wiederholung ausstrahlen.

CBS wird eine FBI-Episode wiederholen, die ursprünglich im Februar ausgestrahlt wurde, aber die Staffelfinals der Spin-off-Shows FBI: Most Wanted und FBI: International wie geplant ausstrahlen.

Zufall: Die Sender entschieden, dass die beste Vorgehensweise darin bestand, die Sendung abzusagen, da die Handlung die Untersuchung eines ähnlichen Verbrechens betrifft, berichtet TV Tonight.  (Im Bild: Jeremy Sisto, links, und Caleb Reese Paul, rechts, in einer Szene aus dem abgesagten Staffelfinale)

Zufall: Die Sender entschieden, dass die beste Vorgehensweise darin bestand, die Sendung abzusagen, da die Handlung die Untersuchung eines ähnlichen Verbrechens betrifft, berichtet TV Tonight. (Im Bild: Jeremy Sisto, links, und Caleb Reese Paul, rechts, in einer Szene aus dem abgesagten Staffelfinale)

Eine Zusammenfassung der abgesetzten Folge mit dem Titel „Verlorener Sohn“ enthüllt, dass das Programm den Ermittlern gefolgt wäre, als sie versuchten, eine mögliche Schießerei in einer Schule zu verhindern.

Darin heißt es: „Während das Team einen tödlichen Raubüberfall untersucht, bei dem dem Mörder ein Versteck mit automatischen Waffen beschafft wurde, entdecken sie, dass einer der Täter ein Klassenkamerad von ist [FBI agent] Jubals Sohn, der sich weigert, in dem Fall zu kooperieren.’

Agent Jubal wird von Schauspieler Jeremy Sisto gespielt.

Kein Finale: Kanal 10 strahlt am Sonntagabend statt des Finales eine Wiederholung aus.  Ebenso wird CBS eine FBI-Episode wiederholen, die ursprünglich im Februar ausgestrahlt wurde

Kein Finale: Kanal 10 strahlt am Sonntagabend statt des Finales eine Wiederholung aus. Ebenso wird CBS eine FBI-Episode wiederholen, die ursprünglich im Februar ausgestrahlt wurde

Die Episode wurde von Showrunner Rick Eid geschrieben und von Alex Chapple inszeniert.

Missy Peregrym, 39, die in der Serie die FBI-Agentin Maggie Bell spielt, teilte nach der Schießerei in Texas eine Botschaft der Unterstützung in den sozialen Medien und lobte das Netzwerk für das Zurückziehen der Episode.

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, sagte, der Schütze, der als Salvador Ramos (18) aus Uvalde identifiziert wurde, begann seinen Amoklauf, als er die Robb-Grundschule betrat, die mit einer Pistole und einem Gewehr bewaffnet war.

Ein Grenzschutzbeamter, der sich in der Gegend aufhielt, tötete Ramos, teilte ein Polizeibeamter der AP unter der Bedingung der Anonymität mit und stellte fest, dass der Agent verletzt sei, sich aber von der Schule entfernen könne.

Horror: Neunzehn Kinder und zwei Lehrer starben, nachdem der 18-jährige Schütze Salvador Ramos am Dienstag das Feuer in der Robb Elementary School eröffnet hatte.  Der Schütze, der zuvor versucht hatte, seine 66-jährige Großmutter zu töten, wurde noch vor Ort von der Polizei erschossen.  (Im Bild: ein FBI-Agent vor der Robb Elementary School am Mittwoch)

Horror: Neunzehn Kinder und zwei Lehrer starben, nachdem der 18-jährige Schütze Salvador Ramos am Dienstag das Feuer in der Robb Elementary School eröffnet hatte. Der Schütze, der zuvor versucht hatte, seine 66-jährige Großmutter zu töten, wurde noch vor Ort von der Polizei erschossen. (Im Bild: ein FBI-Agent vor der Robb Elementary School am Mittwoch)

Nicht mehr angemessen: Eine Zusammenfassung der abgesetzten Folge mit dem Titel „Verlorener Sohn“ enthüllt, dass das Programm den Ermittlern gefolgt wäre, als sie versuchten, eine mögliche Schießerei in einer Schule zu verhindern

Nicht mehr angemessen: Eine Zusammenfassung der abgesetzten Folge mit dem Titel „Verlorener Sohn“ enthüllt, dass das Programm den Ermittlern gefolgt wäre, als sie versuchten, eine mögliche Schießerei in einer Schule zu verhindern

brain2gain