Chelsea Handler verklagt den Dessous-Hersteller ThirdLove auf 1,5 Millionen US-Dollar und behauptet, sie seien aus dem Endorsement-Deal ausgestiegen


Chelsea Handler verklagt die Dessous-Firma ThirdLove auf 1,5 Millionen Dollar und behauptet, sie sei aus dem Endorsement-Vertrag zurückgetreten

  • Der 47-jährige Handler reichte beim Superior Court of California Klage ein und behauptete, das Unternehmen habe seine Verpflichtungen nicht erfüllt
  • Comic sagte Ende letzten Jahres, sie habe einem Deal über 1,06 Millionen Dollar und Spesen zugestimmt
  • Handler sagte, sie habe mit einem „speziellen Übungsprogramm“ begonnen, um sich auf die Werbekampagne vorzubereiten

Chelsea Handler hat eine Klage in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar eingereicht Kalifornien gegen die Dessousmarke ThirdLove und behauptete, sie habe sie nicht gemäß einem Vertrag bezahlt, den sie hatten.

Handler, 47, sagte in Gerichtsdokumenten, die am Donnerstag beim Obersten Gericht von Kalifornien eingereicht wurden, dass ThirdLove sie nicht „fair für eine Werbekampagne entschädigt hat, die sie als Speerspitze engagiert hat“, heißt es Seite sechs.

In Rechtsdokumenten sagte Handler, sie habe Ende letzten Jahres einem Deal mit ThirdLove über 1,06 Millionen Dollar sowie damit verbundene Kosten zugestimmt.

Das Neueste: Chelsea Handler, 47, hat in Kalifornien eine Klage in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar gegen die Dessousmarke ThirdLove eingereicht und behauptet, sie habe sie nicht gemäß einem Vertrag bezahlt, den sie hatten.  Sie wurde letztes Jahr in LA fotografiert

Das Neueste: Chelsea Handler, 47, hat in Kalifornien eine Klage in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar gegen die Dessousmarke ThirdLove eingereicht und behauptet, sie habe sie nicht gemäß einem Vertrag bezahlt, den sie hatten. Sie wurde letztes Jahr in LA fotografiert

ThirdLove „liebte Handlers einzigartiges, aktives, körperpositives Image und seine Marke“ und hoffte, sie zum Mittelpunkt einer TV-Werbekampagne zu machen, sagte Handler in Rechtsdokumenten.

Die gebürtige Livingston, New Jersey, sagte, dass sie ein „spezielles Trainingsprogramm“ gestartet habe, um sich auf ihren Auftritt in Anzeigen für die Dessous-Marke vorzubereiten, und „mehrere Treffen“ mit Vertretern des Unternehmens vor einem geplanten Shooting für Ende Januar gehabt habe.

Handler sagte vor Gericht, dass sie andere berufliche Möglichkeiten im Rahmen ihres Engagements für ThirdLove abgelehnt habe. TMZ gemeldet.

Die Persönlichkeit von Chelsea Lately sagte, sie sei „auf eigene Faust“ für ein geplantes Fotoshooting um den 26. Januar herum nach Whistler, Kanada gereist, als das Unternehmen das Shooting und den Vertrag laut Page Six kündigte.

ThirdLove „liebte Handlers einzigartiges, aktives, körperpositives Image und seine Marke“ und hoffte, sie zum Mittelpunkt einer TV-Werbekampagne zu machen, sagte Handler in Rechtsdokumenten

ThirdLove „liebte Handlers einzigartiges, aktives, körperpositives Image und seine Marke“ und hoffte, sie zum Mittelpunkt einer TV-Werbekampagne zu machen, sagte Handler in Rechtsdokumenten

Handler, die im Januar abgebildet war, sagte, dass sie ein „spezielles Trainingsprogramm“ begonnen habe, um sich auf ihren Auftritt in Anzeigen für die Dessous-Marke vorzubereiten

Handler, die im Januar abgebildet war, sagte, dass sie ein „spezielles Trainingsprogramm“ begonnen habe, um sich auf ihren Auftritt in Anzeigen für die Dessous-Marke vorzubereiten

Der Comic wurde letzten Herbst in der Tonight Show mit Jimmy Fallon gesehen

Der Comic wurde letzten Herbst in der Tonight Show mit Jimmy Fallon gesehen

Die Anwälte von Handler sagten, die Komikerin „glaubt und ist darüber informiert, dass das für ihre Kampagne zuständige ThirdLove-Kreativteam trotz der ihr gegenüber gemachten Zusicherungen nie die Genehmigung seines Vorstands erhalten hat.

“Als der Vorstand in letzter Minute von der Kampagne erfuhr, wies er die Führungskräfte von ThirdLove an, die Vereinbarung der Parteien zu kündigen.”

Handler sagte in Rechtsdokumenten, dass „wiederholte Aufforderungen“ an das Unternehmen, sie für das Shooting und die Vertragsverletzung zu bezahlen, nicht erfüllt wurden.

Das Anwaltsteam von Handler hat laut der Verkaufsstelle auch schuldhafte Estoppel in seine Klage aufgenommen, in der Experten zitiert wurden, die den Faktor die Fähigkeit eines Prozessführenden nannten, „auf der Grundlage eines Versprechens, das gemacht wurde, sich zu erholen, wenn das Vertrauen der Partei auf dieses Versprechen angemessen war“.

Ein Anwalt von Handler sagte gegenüber Page Six: „Wir denken, die Beschwerde spricht für sich. Nichts anderes von uns zu diesem Zeitpunkt.’

brain2gain