Leslie Ash, 62, benutzt einen Spazierstock, wenn sie mit ihrem Ehemann Lee Chapman, 62, spazieren geht


Leslie Ash, 62, macht eine lässige Figur, wenn sie einen Spazierstock benutzt, während sie mit ihrem Ehemann Lee Chapman zu einem Spaziergang in der Sonne aufbricht

Leslie Ash machte eine lässige Figur, als sie bei einem Spaziergang in der Sonne im Battersea Park einen Spazierstock benutzte, London Am Samstag morgen.

The Men Behaving Badly-Star, 62, eingehüllt in eine schwarze Daunenjacke, als sie von Ehemann Lee Chapman, 62, und ihrem Hündchen begleitet wurde.

Sie zog ein schwarzes T-Shirt und passende Leggings an, während sie bequeme rosa Turnschuhe trug und ihren Holzstock trug.

Zurückhaltend: Leslie Ash machte eine lässige Figur, als sie am Samstagmorgen einen Spazierstock benutzte, als sie mit ihrem Ehemann Lee Chapman und ihrem Hündchen im Battersea Park in London spazieren ging

Zurückhaltend: Leslie Ash machte eine lässige Figur, als sie am Samstagmorgen einen Spazierstock benutzte, als sie mit ihrem Ehemann Lee Chapman und ihrem Hündchen im Battersea Park in London spazieren ging

Leslie sah in bester Laune aus, als sie sich für ein frisches Gesicht entschied und ihre blonden Locken gerade in ihrem Bob-Stil trug.

In der Zwischenzeit hielt Lee seinen Look zurückhaltend, als er ein schwarzes T-Shirt, Jeans und Turnschuhe trug, während er mit dem schwarzen Spaniel spazieren ging.

Der ehemalige Fußballprofi sah mit einer schwarzen Sonnenbrille mühelos cool aus, während er eine zweite an seinem Oberteil trug.

Leslie und Lee sind seit 1988 verheiratet und teilen sich Joe, 31, und einen zweiten Sohn, Max, 28.

Bequem: Der 62-jährige Star von Men Behaving Badly trägt eine schwarze, wattierte Jacke über einem T-Shirt und Leggings, während er leuchtend rosa Turnschuhe trägt

Bequem: Der 62-jährige Star von Men Behaving Badly trägt eine schwarze, wattierte Jacke über einem T-Shirt und Leggings, während er leuchtend rosa Turnschuhe trägt

Es kommt, nachdem Leslie zuvor enthüllt hatte, dass Ärzte ihr nur eine „leichte Hoffnung auf Genesung“ gegeben hatten, die dachten, sie würde mit 60 Jahren aufgrund einer lebensverändernden Wirbelsäulenerkrankung an den Rollstuhl gebunden sein.

Der Star, der in der Vergangenheit viele Probleme mit der öffentlichen Gesundheit hatte, gab zu, dass sie „mentale Stärke“ brauchte, um weiter gegen ihren Zustand anzukämpfen, hat sich aber den Erwartungen der Ärzte widersetzt.

Aber während sie wegen dieser Verletzung im Krankenhaus war, erkrankte sie wegen eines Abszesses, der sich in ihrer Wirbelsäule entwickelt hatte, an einer „tödlichen Belastung“ des MRSA-Supervirus, was dazu führen könnte, dass sie dauerhaft nicht mehr gehen konnte.

Outing: Lee sah in einem komplett schwarzen Ensemble mühelos cool aus, während er eine Sonnenbrille trug, um seine Augen vor der Blendung der Sonne zu schützen

Outing: Lee sah in einem komplett schwarzen Ensemble mühelos cool aus, während er eine Sonnenbrille trug, um seine Augen vor der Blendung der Sonne zu schützen

Leslie erhielt nach der Reihe unglücklicher Ereignisse eine düstere Prognose und wurde informiert Die Sonne: „Sie sagten, ich würde wegen meiner schrecklichen Hüften und Knie mit 60 im Rollstuhl sitzen. Mir wurde nur eine kleine Hoffnung auf Genesung gemacht, aber weil ich es genug wollte, konnte ich erreichen, was ich heute habe.’

Die Quadrophenia-Schauspielerin hat sich erholt und verlässt sich selten auf einen zuverlässigen Gehstock, geschweige denn auf einen Rollstuhl.

Sie kehrte dieses Jahr auf die kleine Leinwand zurück und schnappte sich Rollen in Doctors and Casualty, aber die Zukunft sah nicht immer so rosig aus.

Bereits im Jahr 2008 verklagte Leslie erfolgreich das Chelsea and Westminster Hospital und gewann eine erstaunliche Entschädigung von 5 Millionen Pfund, da sie sich die antibiotikaresistente MSSA-Form der Infektion zugezogen hatte, nachdem sich eine Epiduralnadel gelöst hatte.

Die Auszahlung war so hoch, weil man glaubte, dass sie nicht zu laufenden Fernsehrollen zurückkehren würde – und die Entschädigung den zukünftigen Verdienstausfall widerspiegelte.

Über die Wichtigkeit, optimistisch zu bleiben, sagte der in Oxfordshire geborene Star: „Wenn ich mich hinsetzen und nichts tun würde, würde ich jetzt ohne Zweifel im Rollstuhl sitzen. Man braucht viel mentale Stärke, um weiterzukämpfen.“

Lebensverändernder Zustand: Bereits 2008 verklagte Leslie erfolgreich das Chelsea and Westminster Hospital und erhielt eine erstaunliche Entschädigung von 5 Millionen Pfund

Lebensverändernder Zustand: Bereits 2008 verklagte Leslie erfolgreich das Chelsea and Westminster Hospital und erhielt eine erstaunliche Entschädigung von 5 Millionen Pfund

brain2gain