Michelle Heaton bricht in Tränen aus, als sie den Brief liest, den Ehemann Hugh ihr in der Reha geschrieben hat


„Du schämst mich“: Michelle Heaton bricht in Tränen aus, als sie den emotionalen Brief liest, den ihr Ehemann in der Reha geschrieben hat, während er „ihren Kindern helfen musste, ihr Verhalten zu vergessen“.

  • Informationen zu Drogen und Alkohol finden Sie unter www.talktofrank.com

Michelle Heaton brach in der Folge von Donnerstag in Tränen aus Freizügige Frauen als sie einen Brief vorlas, den ihr Ehemann Hugh Hanley ihr schrieb, während sie in der Reha war.

Die Sängerin, die nun seit 13 Monaten nüchtern ist, hat offen über ihren Kampf gegen die Alkohol- und Drogensucht gesprochen und den Brief in der Show vorgelesen.

Hughs emotionaler Brief lautete: „Es war sehr schwer, damit umzugehen, dich so spiralförmig zu beobachten. Ich konnte nicht mit meiner besten Freundin sprechen. Du hast mich in Verlegenheit gebracht, aber das warst nie du.’

“Ich bin dir peinlich”: Michelle Heaton brach am Donnerstag bei Loose Women in Tränen aus, als sie einen emotionalen Brief las, den ihr Ehemann Hugh Hanley ihr in der Reha geschrieben hatte

“Ich bin dir peinlich”: Michelle Heaton brach am Donnerstag bei Loose Women in Tränen aus, als sie einen emotionalen Brief las, den ihr Ehemann Hugh Hanley ihr in der Reha geschrieben hatte

Hugh – der seit 13 Jahren mit Michelle verheiratet ist – fuhr fort, wie sich die Handlungen der Sängerin auf ihre Tochter Faith (10) und ihren Sohn AJ (7) auswirkten, und fügte hinzu: „Ich habe auch versucht, den Kindern zu helfen, Ihr Verhalten zu vergessen. Es hat dich zu einem Lügner gemacht…

„Dein Suchtverhalten hat mich sehr verletzt, Chelle, und du bist jemand geworden, der sehr unzuverlässig ist. Ihr Verhalten hat mich meiner Frau und den Kindern ihrer Mama beraubt.’

Schluchzend, als sie über ihren Kampf mit Alkohol und Drogen nachdachte, sagte Michelle: „Ich erkenne diese Person nicht. Ich bin ein starker Mensch. Ich kann zu Dingen nein sagen.’

Rock Bottom: Die Liberty X-Sängerin, 42, hat zugegeben, dass sie „das Leben aufgegeben“ hat, bevor sie sich letztes Jahr in der Reha behandeln ließ (Bild im April 2021)

Rock Bottom: Die Liberty X-Sängerin, 42, hat zugegeben, dass sie „das Leben aufgegeben“ hat, bevor sie sich letztes Jahr in der Reha behandeln ließ (Bild im April 2021)

Sie fuhr fort: „Das Trinken war so anstrengend. Es besetzte jeden wachen Moment. Ich habe jetzt ein wirklich glückliches Gefühl des Seins – und ich hatte es einfach nicht.

„Ich hatte keine Rücksicht darauf, was mit meiner Familie geschah. Es ist beschämend zu sagen, dass sie mir manchmal im Weg waren.

„Als die Kinder wirklich eine Kuschelpause brauchten, war ich einfach nicht für sie da … Erst als ich nüchtern und sauber war, konnte ich erkennen, wie ich mich benahm. Dann kommt die Schuld herein.’

Familie: Michelles Ehemann Hugh fuhr fort, detailliert zu beschreiben, wie sich Michelles Handlungen auf ihre Kinder, Tochter Faith, 10, und Sohn AJ, sieben, auswirkten (Bild letzten Monat).

Familie: Michelles Ehemann Hugh fuhr fort, detailliert zu beschreiben, wie sich Michelles Handlungen auf ihre Kinder, Tochter Faith, 10, und Sohn AJ, sieben, auswirkten (Bild letzten Monat).

Sie fuhr fort: „Ich war für niemanden anwesend – ich war für mich selbst nicht anwesend. Ich gab ihnen nicht das, was sie brauchten, was Pflege war … überhaupt keine Pflege.

„Als ich herauskam und anfing, wieder zu erkennen, wer ich war, waren es auch die Kinder … Sie mussten wieder erkennen, wer ich war. Kinder sind sehr nachsichtig, sie haben nicht anerkannt, wie sehr ich Schmerzen hatte … aber sie haben meine Reaktionen gesteuert.

Als sie über glücklichere Zeiten sprach, fügte sie hinzu: „Wenn mir jemand vor neun Monaten gesagt hätte, dass ich mich frei und glücklich fühlen würde … es ist immer noch ein Tag nach dem anderen.

„Ich ging ins Priorat und hatte das 28-tägige Suchtprogramm. Ich war viele Monate lang ein trockener Säufer. Ich war in vielerlei Hinsicht reizbar, bissig … ich war manipulativ.

„Jetzt sponsere ich Leute. Ich habe einen Sponsor. Ich arbeite wirklich hart an der Genesung.’

Michelle gab zuvor bekannt, dass sie drei Jahre lang keinen Tag ohne Alkohol verbracht hatte, bevor sie im April 2021 in die Reha eincheckte.

Nach ihrer Hysterektomie und Mastektomie im Jahr 2014 verbrachte sie Jahre damit, Wein, Wodka und Brandy zu trinken, da sie Trägerin des BRCA2-Gens war, was bedeutet, dass sie ein hohes Krebsrisiko hätte.

Für Beratung über Drogen und Alkohol besuchen Sie www.talktofrank.com

Glücklich: Michelle sagte, dass sie hart an ihrer Beziehung zu Ehemann Hugh gearbeitet habe, und erklärte: „Ich bin jetzt ganz ehrlich zu Hugh und er fühlt sich, als hätte er seine Frau zurück.“

Glücklich: Michelle sagte, dass sie hart an ihrer Beziehung zu Ehemann Hugh gearbeitet habe, und erklärte: „Ich bin jetzt ganz ehrlich zu Hugh und er fühlt sich, als hätte er seine Frau zurück.“

brain2gain