Naga Munchetty schimpft auf Charlie Stayt, weil er sie beim BBC-Frühstück „ignoriert“ hat – ohne zu wissen, dass sie live im Fernsehen ist


‚Kann jemand einfach rausgehen und ihn holen!’ Naga Munchetty schimpft bei BBC Breakfast Co-Moderatorin Charlie Stay während einer Außenübertragung – und scheint nicht zu wissen, dass sie live im Fernsehen ist!

Naga Munchetty war am Samstag wütend auf ihren Charlie Stayt BBC Frühstück, während ein Segment ausgestrahlt wurde, aber sie schien nicht zu wissen, dass sie live im Fernsehen war.

Die 47-jährige Rundfunkjournalistin richtete ihren Zorn auf ihren 59-jährigen Co-Star und bestand darauf, dass er sie „ignoriere“, bevor sie einem Mitglied der Produktionsmannschaft befahl, ihn „zu holen“.

Ihr Zusammenbruch begann, als er einem Gast sagte, sie könnten „auf einen Kaffee abhauen“, während das helmbekleidete Paar einen Live-Radsport-Beitrag in Salford Quays filmte

Autsch!  Naga Munchetty wütete ihren Charlie Stayt während des BBC-Frühstücks am Samstag, während ein Segment ausgestrahlt wurde, aber sie schien nicht zu wissen, dass sie live im Fernsehen war

Autsch! Naga Munchetty wütete ihren Charlie Stayt während des BBC-Frühstücks am Samstag, während ein Segment ausgestrahlt wurde, aber sie schien nicht zu wissen, dass sie live im Fernsehen war

Aber sie mischte sich bald ein: „Äh, nein, Mr. Stayt. Sie müssen zurück ins Studio. Er ignoriert mich… schon wieder!’

Man konnte sie sagen hören: „Wieder ignoriert mich! Kann jemand einfach losgehen und ihn holen? Bitte. Schau… sieh dir das an. Lächerlich. Ernsthaft, wir haben noch anderthalb Stunden Sendezeit vor uns. Kann jemand losgehen und ihn holen?«

Naga wandte sich an die Zuschauer, sobald sie vor ihrer Kamera standen, und sagte: „Ich werde jemanden finden, der Mr. Stayt zurück ins Studio bringt. Er wird zurückkommen, vertrau mir.“

Unbeeindruckt: Die 47-jährige Rundfunkjournalistin richtete ihren Zorn auf ihren 59-jährigen Co-Star und bestand darauf, dass er sie „ignorierte“, bevor sie einem Mitglied der Produktionscrew befahl, ihn zu „holen“.

Unbeeindruckt: Die 47-jährige Rundfunkjournalistin richtete ihren Zorn auf ihren 59-jährigen Co-Star und bestand darauf, dass er sie „ignorierte“, bevor sie einem Mitglied der Produktionscrew befahl, ihn zu „holen“.

Oh je: Ihre Kernschmelze begann, als er einem Gast sagte, sie könnten sich auf einen Kaffee verabschieden, während das helmbekleidete Paar ein Live-Radsportstück in Salford Quays filmte

Oh je: Ihre Kernschmelze begann, als er einem Gast sagte, sie könnten sich auf einen Kaffee verabschieden, während das helmbekleidete Paar ein Live-Radsportstück in Salford Quays filmte

Wütend: Aber sie mischte sich bald ein: „Äh nein, Mr. Stayt.  Sie müssen zurück ins Studio.  Er ignoriert mich... schon wieder!'

Wütend: Aber sie mischte sich bald ein: „Äh nein, Mr. Stayt. Sie müssen zurück ins Studio. Er ignoriert mich… schon wieder!’

Die BBC antwortete MailOnline nicht sofort um einen Kommentar.

Es kommt nur wenige Tage, nachdem sie versehentlich sagte, Premierminister Boris Johnson habe „seine erste Nacht im Gefängnis verbracht“, womit Boris Becker gemeint war.

Der ehemalige Strictly-Star sagte fälschlicherweise, der Premierminister habe im Rahmen einer Morgennachrichtensendung eine Nacht im Gefängnis verbracht – gemeint war der ehemalige Wimbledon-Champion Becker.

Unwissend: Sie konnte gehört werden, wie sie sagte: „Wieder, sie ignoriert mich!  Kann jemand einfach losgehen und ihn holen?  Bitte.  Schau... sieh dir das an.  Lächerlich.  Ernsthaft, wir haben noch anderthalb Stunden Sendezeit vor uns.  Kann jemand losgehen und ihn holen?«

Unwissend: Sie konnte gehört werden, wie sie sagte: „Wieder, sie ignoriert mich! Kann jemand einfach losgehen und ihn holen? Bitte. Schau… sieh dir das an. Lächerlich. Ernsthaft, wir haben noch anderthalb Stunden Sendezeit vor uns. Kann jemand losgehen und ihn holen?«

Wütend: Naga sprach die Zuschauer einmal vor ihrer Kamera an und sagte: „Ich werde jemanden finden, der Mr. Stayt zurück ins Studio bringt.  Er wird zurück sein, vertrau mir'

Wütend: Naga sprach die Zuschauer einmal vor ihrer Kamera an und sagte: „Ich werde jemanden finden, der Mr. Stayt zurück ins Studio bringt. Er wird zurück sein, vertrau mir’

Sie sagte: „Der dreimalige Wimbledon-Champion Boris Johnson hat seine erste Nacht im Gefängnis verbracht.

“Er wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, weil er Vermögenswerte versteckt hatte, um Schulden nicht bezahlen zu können.”

Sie wurde 2019 vom damaligen Generaldirektor Tony Hall von einer BBC-Voreingenommenheitsuntersuchung freigesprochen.

Der Nachrichtensprecher hatte die Äußerungen von Präsident Donald Trump kritisiert, in denen farbige Frauen im Kongress aufgefordert wurden, „dahin zurückzukehren, wo sie herkamen“.

Sie hatte in der Frühstückssendung bemerkt, dass der Satz, der an sie gerichtet war, „in Rassismus eingebettet“ gewesen sei, als sie ihn gehört hatte.

Nachdem eine erste Untersuchung ergab, dass sie gegen die Regeln verstoßen hatte, intervenierte Tony und warf die Anschuldigung zurück.

Fauxpas: Es kommt nur wenige Tage, nachdem sie versehentlich gesagt hat, Premierminister Boris Johnson habe „seine erste Nacht im Gefängnis verbracht“, was Boris Becker (im Bild) meint.

Im Bild: Premierminister Boris Johnson

Fauxpas: Es kommt nur wenige Tage, nachdem sie versehentlich sagte, Premierminister Boris Johnson (rechts) habe „seine erste Nacht im Gefängnis verbracht“, was Boris Becker (links) bedeutet.

brain2gain