Neil Perry knallt „hohle“ Starköche, die „für nichts stehen“


Neil Perry hat das Konzept des „Starkochs“ kritisiert und zugegeben, dass er oft „enttäuscht“ von seinen berühmten Kollegen ist, die ihre Plattform nicht gut nutzen.

Der Gastronom, der hinter mondän steckt Sydney Veranstaltungsorte Margaret und Rockpool, teilte seine Ansichten über Gus Worlands Kein Erfolg über Nacht Podcast diese Woche.

Perry, 64, der letztes Jahr zugab, dass er Schwierigkeiten hatte, Margaret während der Covid über Wasser zu halten Abriegelung und drückte seine Unterstützung für Impfmandate in Restaurants aus, die einige hochkarätige Köche als „ziemlich hohl“ bezeichneten.

Apropos: Neil Perry hat das Konzept des „Starkochs“ kritisiert und zugegeben, dass er oft „enttäuscht“ von seinen berühmten Kollegen ist, die ihre Plattform nicht gut nutzen

Apropos: Neil Perry hat das Konzept des „Starkochs“ kritisiert und zugegeben, dass er oft „enttäuscht“ von seinen berühmten Kollegen ist, die ihre Plattform nicht gut nutzen

„Ich bin oft wirklich enttäuscht, dass die Leute diese Macht, die sie haben, nicht nutzen, um die Regierung dazu zu bringen, über Dinge nachzudenken, weil sie Leuten wie uns zuhören“, sagte Perry.

„Ich bin enttäuscht, dass einige Starköche ziemlich hohl sind und für nichts wirklich stehen.

“Ich bin oft sehr enttäuscht von vielen meiner Kollegen und Kollegen, die es in Zeiten, in denen es wichtig ist, etwas zu sagen, nicht tun.”

Aufstehen: Perry, 64, der letztes Jahr zugab, dass er Schwierigkeiten hatte, Margaret während der Sperrung von Covid über Wasser zu halten, und seine Unterstützung für Impfmandate in Restaurants zum Ausdruck brachte, nannte einige hochkarätige Köche „ziemlich hohl“.  (Abgebildet am 28. Januar 2017 in Hollywood)

Aufstehen: Perry, 64, der letztes Jahr zugab, dass er Schwierigkeiten hatte, Margaret während der Sperrung von Covid über Wasser zu halten, und seine Unterstützung für Impfmandate in Restaurants zum Ausdruck brachte, nannte einige hochkarätige Köche „ziemlich hohl“. (Abgebildet am 28. Januar 2017 in Hollywood)

Im vergangenen September zog Perry den Zorn der Impfgegner auf sich, indem er eine neue Anordnung für die öffentliche Gesundheit forderte, um sicherzustellen, dass nur vollständig geimpfte Gäste sein Restaurant besuchen könnten.

Er sagte, die vorübergehende Gesundheitsanordnung – die die Gönner auffordern würde, den Nachweis von zwei Impfungen mit einem Impfpass zu erbringen – würde Unternehmen und die Gemeinschaft schützen.

Als er diese Woche mit Worland sprach, dachte Perry darüber nach, wie er damals die Federn zerzauste, indem er sich für ein vorübergehendes Mandat in Sydney einsetzte.

»Ich weiß nicht, ob sie [other chefs] haben Angst, dass ihnen ein schwarzer Fleck auferlegt wird, wenn sie sich äußern und die Regierung auffordern, das Richtige zu tun, oder wenn sie etwas sagen, das einen ihrer Kunden verärgern könnte“, sagte er.

„Wenn ich bei unserer Eröffnung über Klarheit in Bezug auf die Gesundheitsvorschriften spreche und über Impfstoffe im Vergleich zu Anti-Impfstoffen spreche, musste ich der Regierung aus Sicht eines Gastronomen sagen, dass wir diesbezüglich echte Klarheit brauchen.

„Und wir müssen durch eine Gesundheitsverfügung unterstützt werden, denn sonst bitten Sie uns, die Polizei zu sein, und es wird unmöglich sein.“

Krause Federn: Im vergangenen September zog Perry den Zorn der Impfgegner auf sich, indem er eine neue Anordnung für die öffentliche Gesundheit forderte, um sicherzustellen, dass nur vollständig geimpfte Gäste sein Restaurant besuchen könnten

Krause Federn: Im vergangenen September zog Perry den Zorn der Impfgegner auf sich, indem er eine neue Anordnung für die öffentliche Gesundheit forderte, um sicherzustellen, dass nur vollständig geimpfte Gäste sein Restaurant besuchen könnten

Perry sagte auch, dass er sich weigere, sich selbst als „Starkoch“ zu bezeichnen, obwohl er ein hochkarätiger Gastronom und gelegentlich eine Fernsehpersönlichkeit sei.

„Wenn jemand sagt, ich sei ein Starkoch, sage ich: ‚Ich arbeite für meinen Lebensunterhalt, also nicht wirklich!‘“, lachte er.

Letztes Jahr, als Sydney nach der Sperrung wiedereröffnet werden sollte, schlugen Verschwörungstheoretiker den Starkoch Matt Moran und andere führende Persönlichkeiten des Gastgewerbes zu, nachdem er sagte, sein schickes Aria-Restaurant in Sydney würde nur Kunden mit doppelter Dosis bedienen.

Die gehässige Gegenreaktion ließ viele in der Branche um ihre Sicherheit fürchten und befürchteten, dass ihre Restaurants zum Ziel gefälschter schlechter Bewertungen werden könnten, wie es in anderen Ländern während der Pandemie zu beobachten war.

Regeln: Letztes Jahr, als Sydney nach der Sperrung wiedereröffnet werden sollte, schlugen Verschwörungstheoretiker den Starkoch Matt Moran (im Bild) und andere führende Persönlichkeiten des Gastgewerbes zu, nachdem er sagte, sein schickes Aria-Restaurant in Sydney würde nur Kunden mit doppelter Dosis bedienen

Regeln: Letztes Jahr, als Sydney nach der Sperrung wiedereröffnet werden sollte, schlugen Verschwörungstheoretiker den Starkoch Matt Moran (im Bild) und andere führende Persönlichkeiten des Gastgewerbes zu, nachdem er sagte, sein schickes Aria-Restaurant in Sydney würde nur Kunden mit doppelter Dosis bedienen

Josephine Perry, die Tochter von Neil Perry, versuchte, die Situation zu beruhigen, indem sie darlegte, dass die Bestimmung von der Landesregierung und nicht von Restaurants weitergegeben wurde.

„Jedes einzelne Restaurant in Sydney, das nächsten Monat seine Türen öffnen will, muss die gleiche Richtlinie ankündigen, da es das Gesetz sein wird“, sagte sie damals.

„Sie machen mir Angst, Sie machen meinen Mitarbeitern Angst, und Sie machen meinen Freunden in der Branche Angst, unsere Türen wieder zu öffnen und sich mit Ihnen auseinanderzusetzen, während wir nur das tun, wozu die Regierung uns zwingen wird.“

Die Beschränkungen endeten Ende letzten Jahres und jetzt können alle Gäste, ob geimpft oder nicht, in Bars und Restaurants in ganz New South Wales speisen.

Im August letzten Jahres erzählte Perry dem Sydney Morning Herald, dass er 200 Burger pro Tag umdrehte und gezwungen war, sein Haus mit einer Hypothek zu belasten, um sein Restaurantimperium während der Sperrung von Sydney über Wasser zu halten.

»Ich habe das Haus mit einer Hypothek belastet, obwohl die Bank bisher ziemlich gut war«, sagte er.

„Ich hatte in den ersten Wochen einige ziemlich dunkle Momente, aber auf diese Weise haben wir zumindest das Team zusammen, die Musik spielt und es gibt das Gefühl, dass wir uns bewegen … Ich bin mir nur nicht sicher, wohin .’

Perry besitzt eine Reihe bekannter Restaurants in ganz Australien, darunter Rockpool, The Argyle, El Camino Cantina und The Burger Project.

Drastische Maßnahmen: Im August letzten Jahres sagte Perry gegenüber The Sydney Morning Herald, dass er 200 Burger pro Tag umdrehte und gezwungen war, sein Haus mit einer Hypothek zu belasten, um sein Restaurantimperium während der Sperrung von Sydney über Wasser zu halten

Drastische Maßnahmen: Im August letzten Jahres sagte Perry gegenüber The Sydney Morning Herald, dass er 200 Burger pro Tag umdrehte und gezwungen war, sein Haus mit einer Hypothek zu belasten, um sein Restaurantimperium während der Sperrung von Sydney über Wasser zu halten

brain2gain